Musik auflegen mit CD

Wer noch nie als DJ an den Vinyl-Turntables stand sollte dies zuerst einmal Tun und somit üben damit umzugehen, ehe er sich an die CD-Player wagt. Wenn Du das richtige Feeling entwickelt hast, ist es eine Frage deines Könnens, wie weit Du Geld ausgeben möchtest für dein CD-Equipment. Es gibt einfach Single-CD-Player für Einsteiger bis hin zu teuren Duo-CD-Playern mit Mischpult. Einige können nur Audio CDs abspielen, aber die Meisten spielen auch schon MP3 ab.

In den letzten 10 Jahren kam so einiges an Geräten auf dem Markt. Aber was ist für Anfänger wirklich brauchbar? Das Minimum wäre wohl ein Single-Player wie zum Beispiel von *Numark NDX500 USB/CD Player DJ-Controller NDX 500Musik auflegen mit CD - oder *RELOOP RMP-1 SCRATCH MK II MEDIA-PLAYERMusik auflegen mit CD - .

Wer es etwas teurer bevorzugt liegt mit dem *PIONEER CDJ-850 K DJ-CD-/MP3-PLAYERMusik auflegen mit CD - im Rennen. Bei diesem Gerät ist auch ein MP3Player integriert, so dass du über Deinen USB Stick die Musik abspielen kannst.

Einige Geräte besitzen auch nur einen Cutt-Effect. Klar, dass dies dann kein richtiges Scratchen ist. Damit tust Du weder klanglich noch deinem Feeling bei Scratchen etwas Gutes. Beim Scratchen mit CDs gehen auch die natürlichen analogen Fehlerquellen verloren. Genau diese machen das Vinyl zu etwas Besonderem. Eigentlich ist Vinyl nicht einfach durch CDs ersetzbar. Ein Lichtblick ist, dass es schon Controller gibt, welche ein echtes Vinyl-Feeling hergeben.

Aber bitte nicht vergessen: Scratchen ohne Mixer, geht gar nicht!

Wenn Du Dich dann jetzt für eins entschieden hast, ist es sinnvoll sich erst einmal mit dem Gerät und seinen Knöpfen vertraut zu machen. So ist gewährleistet, dass Ihr EINS werdet.

 

 Anschluss

Noch vor dem Einschalten, solltest Du Dich vergewissern das alle Gain und Fader Regler auf dem niedrigsten Wert eingestellt sind. Dann verbindest Du die Stereo-Eingänge mit dem Mixer. Danach die Stereo-Ausgänge mit dem Verstärker oder anderen Audiogeräten. Schlussendlich fehlt nur noch die Stromverbindung. Jetzt können die Geräte eingeschaltet werden. Dabei ist es sinnvoll, zuerst den CD-Player, dann den Mixer und zum Schluss den Verstärker einzuschalten. Und natürlich in umgekehrter Reihenfolge auch wieder ausschalten (1. Verstärker, 2. Mixer, 3. CD-Player).

 

Die Knöpfe am Beispiel des Numark NDX400

EJECT wirft die CD aus.
USB verbindet den USB-Stick mit MP3s.
CD / USB bietet die Abspiel-Wahl zwischen der CD im Gerät oder dem angeschlossenem USB-Gerät.
FOLDER bietet den Wechsel zwischen Ordnern und Dateien.
TRACK KNOB wählt beim Drehen den Track zur Wiedergabe aus und beim Drücken werden 10 Tracks übersprungen.
PLAY / PAUSE ist so weit klar, das es sich hierbei um abspielen oder pausieren handelt.
CUE springt zum letzten Punkt der Wiedergabe. Beim Halten der Taste startet die Wiedergabe von diesem Punkt. Beim Loslassen springt sie zurück zu diesem Punkt.
SRATCH bezieht sich auf das Ein- oder Ausschalten des Scratchmodus.
SEARCH zusammen mit JOG WHELL scannt schnell durch die Musik.
REVERSE kehrt die Wiedergabe des Tracks in umgekehrter Reihenfolge um.
BRAKE ist die Bemsfunktion.
JOG WHEEL ist der eigentliche „Plattenteller“ und hat vielerlei Funktionen. Die Wiedergabe kann verändert werden, such Dich langsam durch die Frames, scanne durch schnelles Drehen den Track oder scratche ihn.
REC setzt zusammen mit HOT CUE einen Punkt zur Aufnahme.
HOT CUE markiert die aktuelle Aufnahmestelle.
LOOP IN erzeugt einen neuen CUE-Anfangspunkt.
LOOP OUT erstellt den Endpunkt des Loops.
RELOOP spielt und reaktivert den Loop.
PROGRAM erstellt ein Programm von Musikstücken, die fortlaufend abgespielt werden. Es können Programme hinzugefügt, angesehen, beendet oder gelöscht werden.
SINGLE ist die Umschaltung zwischen AUTO-CUE (Stop nach jedem Track) und kontinuierlicher Wiedergabe.
TIME ist die Zeitanzeige zwischen vergangener und verbleibender Abspielzeit.
PITCH Ein- oder Ausschalten des PITCH FADERS mit den Werten +/- 4%, 8%, 16% und 100%.
PITCH FADER stellt den Gesamtpegel der Musik ein.
PITCH BEND -/+ adjustiert die momentane Pitcheinstellung in Tonhöhe und Tempo bis zu -/+ 4%.
MASTER TEMPO verknüpft die ursprüngliche Tonart mit der des Tracks.
TAP bezeichnet die BPM-Rate. Manuell drückt man sie im Takt oder zum erkennen hält man sie etwa zwei Sekunden.
LCD-Anzeige zeigt in Echtzeit alle Funktionen.

 

Auflegen und Technik

Lege eine CD ein und experimentiere mit deinem Gerät. Hör einfach zu, was passiert, wenn du dieses oder jenes Knöpfchen drückst. Probiere die verschiedenen Effekte und deine Fingerfertigkeit am JOG WHEEL aus. Du kannst einfach mal zurückdrehen oder vorspulen. Höre die Unterschiede. Du kannst es ruhig mit drei oder vier verschiedenen CDs versuchen. Drück zum Beispiel mal die TAP-Taste zum Takt und gebe den Beat an. Pitche die Geschwindigkeit und übe solange, bis Dir der Beat ins Blut übergeht. Aber bitte schone deine Nachbarn und benutze Kopfhörer!

 

Wenn Du fit bist, kannst Du loslegen

Bleib am besten ganz locker in der Hüfte und lass deine Finger im Takt über den Player tanzen. Klar, dass Du zu beginn noch total fixierst bist, aber das legt sich, je vertrauter du mit dem Gerät bist. Wenn man bei dir keinerlei Übergänge mehr hört, hast du es geschafft. Dann bist Du fit als CD-DJ. Wenn Du dies mit einem Single-Player schaffst, kannst Du Dir bald einen zweiten Player anschaffen und wie an den Vinyl-Turntablen daran arbeiten.

 

Hier noch ein paar informative Videos zu anschauen.

 

Noch ein letzter Tipp: Auch Profis machen Fehler!

 

*Links mit (*) sind Affiliate-Links.

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

dj-werden.de